logo

Pressemitteilung der Fraktionen der SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Bezirksrat Volkmarode, Schapen und Dibbesdorf

26. Dezember 2014 · Stadtbezirksrat

Nach der Haushaltssitzung am 13.11.2014 haben die Fraktionen der SPD und Bündnis 90/Die Grünen folgende Pressemitteilung veröffentlicht:

PRESSEMITTEILUNG 01/2014
Haushaltsanträge für den Stadtbezirk 114 Volkmarode-Schapen-Dibbesdorf

Auf der Stadtbezirksratssitzung am 13.11.2014 hat die Koalition aus SPD und Bündnis 90/ Die Grünen folgende Anträge zum Haushalt eingereicht und mit Mehrheit verabschiedet:

  • Kreisverkehr an der Kreuzung Hordorfer Strasse/Schapenstrasse in Schapen
  • Errichtung der planfestgestellten Brücke über die Schunter am Gieseberg
  • Errichtung Querungshilfe für die Schapenstraße in Volkmarode
  • Errichtung Querungshilfe für die Hordorfer Straße am östlichen Ortsrand in Schapen
  • Planung des Umbaus der Bushaltestelle an der IGS Volkmarode

Alle Anträge wurden im Rahmen der Bezirksratsarbeit mit Fachexperten aus Verwaltung und Verbän­den abgestimmt, den Bezirksratsfraktionen vorgelegt und nun im Rahmen der Haushaltsberatungen beauftragt.

Anders wurde die Bezirksmehrheit aus SPD und Bündnis 90/Die Grünen von der CDU-Opposition mit mündlich vorgetragenen Wünschen konfrontiert, die nur darauf ausgelegt waren, die gute Arbeit der Bezirksratsmehrheit und des Bürgermeisters zu torpedieren.

Zunächst wurde die Sanierung der Berliner Heerstraße gefordert, die vor dem Hintergrund der aus­stehenden Entscheidung über eine mögliche Straßenbahnverlängerung nach Volkmarode Tatsachen schaffen soll und das von der CDU ungeliebte Projekt beerdigen soll. Dem konnte natürlich in Hin­blick auf Vergeudung von Steuergeldern für eine Sanierung vor einer Entscheidung zur Straßenbahn­verlängerung nicht gefolgt werden.

Dann wurde ein Betrag von 500.000€ für ein Dorfgemeinschaftshaus mit Platz für die Integration der Bezirksgeschäftsstelle beantragt, für das auf Nachfrage von dem CDU-Fraktionsvorsitzenden weder

  • ein Betreiberkonzept und
  • eine detaillierte Bedarfsanalyse vorgelegt werden konnte, noch
  • eine Auswahl an möglichen Standorten im Stadtbezirk sowie
  • eine Aufschlüsselung der genauen Kosten für Planung, Grundstückskauf und Errichtung genannt werden.

Da auch heute noch die CDU die Wahlniederlagen bei der Kommunalwahl 2011 und der Oberbürgermeisterwahl 2014 nicht überwunden zu haben scheint, versucht sie immer wieder im Rahmen der Ausgabenpolitik das Gespenst der Geldverschwendung durch die „bunte Mehrheit“ anzuprangern.

Nun ist aber gerade die Fraktion der CDU im Stadtbezirksrat 114, die Luftschlösser ohne konkrete Planung und Bedarfsangaben fordert und somit die Bürger der drei Stadtteile täuscht. Die Koalition aus SPD und Bündnis 90/Die Grünen haben die CDU in der Haushaltssitzung gebeten, den Antrag zurückzuziehen und zusammen mit Verbänden und Vereinen die Idee auf Machbarkeit zu überprüfen sowie die genau­en Kosten dafür zu ermitteln. Leider ist die CDU darauf nicht eingegangen, so dass der Antrag von Seiten der Mehrheitskoalition im Sinne des Gesamthaushalts abgelehnt werden musste. Gerne wer­den sich SPD und Bündnis 90/Die Grünen des Themas annehmen und alle Beteiligten an einen Tisch bringen, wie es auch in der Vergangenheit im Stadtbezirk mit Bezirksbürgermeister Ulrich Volkmann immer schon der Fall war.

_gez. Stefan Jung & Uwe Ohlhafer_

Unterschriften der Fraktionsvorsitzenden

17.11.2014, Stefan Jung

Kommentare deaktiviert für Pressemitteilung der Fraktionen der SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Bezirksrat Volkmarode, Schapen und DibbesdorfTags:

Wahlkampf zur Oberbürgermeisterwahl mit Infoständen in Volkmarode und Schapen

11. Juni 2014 · Allgemein

Internet-Banner_Markurth_940x270-Stichwahl

Vor zwei Wochen hat die Oberbürgermeisterwahl in Braunschweig ein hervoragendes Ergebnis für Ulrich Markurth ergeben. Auch der SPD Ortsverein Volkmarode, Schapen und Dibbesdorf hat mit Infoständen in Schapen und in Volkmarode für einen Politikwechsel im Rathaus geworben. Neben der Verteilung von roten Rosen und Broschüren zum Wahlprogramm konnten interessante Gespräche zur politischen Lage in Braunschweig mit unseren Mitbürgern geführt werden. Doch jetzt zählt es am 15.6. in der Stichwahl unseren Bewerber in das wichtigste politische Amt unserer schönen Stadt zu wählen!

Der nächste Infostand findet am nächsten Samstag (14.6.) von 8:00 bis 10:00 Uhr in Schapen statt!

Kommen Sie und informieren Sie sich!

Stefan Jung, 11.06.2014

→ Keine KommentareTags:

Historischer Vortrag zur Landkommune Harxbüttel

19. Februar 2014 · Ortsverein

Auf einer Einladung des SPD Ortsvereins Volkmarode, Schapen, Dibbesdorf referierte Prof. Dr. Dr. Günter Wiemann im Januar im rahmen des öffentlichen Roten Stammtischs zur Geschichte der Landkommune Harxbüttel. An Hand von vielen historischen Belegen erfuhren die zahlreichen Gäste – unter ihnen der Landtagsabgeordnete des Wahlkreises, Dr. Christos Pantazis – vom gemeinsamen und dann getrennten Lebensweg zweier junger Sozialisten aus Braunschweig.  Geprägt von den Schrecken des ersten Weltkriegs, wo sie den Tod von Kameraden hautnah miterlebten, gründen Hans Koch und Hans Löhr eine Landkommune in Harxbüttel, um durch gemeinschaftliches  Leben und Wirtschaften ein neues Modell für eine friedliche Gesellschaft zu erproben.

Landkommune_Harxbüttel_2

Prof. Wiemann referiert über die Landkommune Harxbüttel

Die Geschichte der beiden Männer, für deren Recherche Günter Wiemann die Mithilfe der in Harxbüttel geborenen Greta Wehner erhalten hat, führt die Zuhörer aus den Ansätzen des gemeinschaftlichen Wirkens und Werkens und der dafür notwendigen handwerklichen Geschicklichkeit und Erfindergeist zu unterschiedlichen Lebenswegen. Während Hans Koch in der Zeit erste Geräte für die Unterstützung der Feldarbeit entwickelte und sich patentieren ließ, wanderte Hans Löhr noch vor dem aufkommenden Nazi-Regime 1932 mit gleichgesinnten Handwerkern und Intellektuellen nach Peru aus, um dort die Idee einer Landkommune fortzuführen.

Landkommune_Harxbüttel_1

Zum Vortrag von Prof. Wiemann konnten OV-Vorsitzender Stefan Jung und Bezirksbürgermeister Ulli Volkmann auch unseren Landtagsabgeordneten Dr. Christos Pantazis begrüssen

So entstand durch den unternehmerischen Geist des Hans Koch eines der heute größten Unternehmen in der Reinigungs- und Kommunaltechnik, in dem der sozialistische Mitbestimmungsgedanke seines Gründers mit eingeflossen ist. Auf der anderen Seite der Vordenker der Idee Landkommune, Hans Löhr, der durch seine Erfahrungen in der Missionsarbeit in Peru Höhen und Tiefen dieses Ansatzes erkennen musste, kehrte nach dem Krieg mit seiner Familie nach Westdeutschland zurück. Hier konnte er jedoch trotz zahlreicher Beziehungen keiner geeigneten Arbeit nachgehen und arbeitete in Querum als Hilfslehrer bis zu seiner Übersiedelung 1960 in die DDR. Dort verstarb er ein Jahr später.

Am Ende des Vortrags konnte Günter Wiemann an Hand dieses historischen Abrisses den interessierten Zuschauern als sein Fazit vermitteln, dass man bei der Umsetzung seiner idealistischen Vorstellung den Menschen an sich nicht überfordern darf.

Stefan Jung, 20.01.2014

→ Keine KommentareTags:

Bundestagswahlkampf mit Infoständen in Volkmarode und Schapen

7. September 2013 · Allgemein

Infostand_BTW

Infostand im Zielgelkamp, Volkmarode

Gut zwei Wochen vor der Bundestagswahl hat auch der SPD Ortsverein Volkmarode, Schapen und Dibbesdorf die heiße Phase eröffnet und mit infoständen in Schapen und in Volkmarode für einen Politikwechsel in Berlin geworben. Neben der Verteilung von roten Rosen und Broschüren zum Wahlprogramm, konnten interessante Gespräche zur politischen Lage mit unseren Mitbürgern geführt werden. Dabei wurde von deren Seite auch immer wieder die Unterstützung für einen Wechsel im Bund zugesagt und Mut gemacht für bezahlbaren Wohnraum und gesetzliche Mindestlöhne zu kämpfen.

Die nächsten Infostände finden an gleicher Stelle und gleicher Uhrzeit in genau einer Woche statt!

Kommen Sie und informieren Sie sich!

Stefan Jung, 07.09.2013

Kommentare deaktiviert für Bundestagswahlkampf mit Infoständen in Volkmarode und SchapenTags:

Bezirksbürgermeister Ulrich Volkmann bei Facebook

24. Juni 2013 · Allgemein

BBM_Volkmann
U
m seine Mitbürgerinnen und Mit­bürger zu erreichen geht der Be­zirksbürgermeister für dem Braun­schweiger Stadtbezirk 114 ganz neue Wege. Ab sofort können sich Inte­ressenten im Facebook unter dem Suchbegriff Bezirksbürgermeister Ulrich Volkmann über die Arbeit ih­res BBM informieren und/oder direkt Kontakt aufnehmen. Neben der seit Anfang des Jahres eingeführten Sprechstunde bietet der Kommunalpolitiker seinen Mit­bürgern eine weitere Möglichkeit der Kontaktaufnahme. „Ich möchte unsere Bürgerinnen und Bürger am ganz normalen Alltags­geschäft teilhaben lassen“ erläutert Volkmann und er fährt fort: „Dabei geht es mir ausdrücklich nicht um die Parteiarbeit, sondern die Auf­gaben, die sich aus meinem Amt er­geben.“ So steht die Seite jedem offen, unab­hängig von seiner politischen Gesin­nung. Natürlich werden auf dieser Seite keine vertraulichen Informationen oder gar Namen veröffentlicht. Wer sein Anliegen nicht über Face­book vortragen möchte kann sich weiterhin der bisherigen Wege, wie Telefon, Email oder Brief bedienen.

Ulrich Volkmann
Bezirksbürgermeister 114
In den Balken 5
38104 Braunschweig
0531-363403
0176-31463862

→ 4 KommentareTags:

SPD-Sommerprogramm des Unterbezirks Braunschweig ab sofort verfügbar!

20. Juni 2013 · Allgemein

Ab sofort ist das SPD_Sommer_Programm_2013 des Unterbezirks Braunschweig verfügbar! Für Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen auf den Link klicken.

18.06.2013, Stefan Jung

→ Keine KommentareTags:

Verbindungsweg zwischen Volkmarode-Nord und Dibbesdorf

30. Mai 2013 · Allgemein, Stadtbezirksrat

Mit der Erschließung des Baugebietes Volkmarode-Nord sind im Stadtbezirk auch die Entfernungen zwischen Dibbesdorf und Volkmarode geringer geworden. Am Rande des mit Wegen und Bepflanzungen gestalteten Neubaugebiets kann man bereits Dibbesdorf sehen, doch trotz dieser Nähe ist bisher kein Weg vorhanden, auf dem Fußgänger und Radfahrer den jeweils anderen Stadtbezirksort erreichen können. So wurde nach einer Anfrage an die Verwaltung der Stadt Braunschweig im vergangenen November im Stadtbezirksrat ein Antrag zur Errichtung eines Verbindungsweges durch die rot-grüne Koalition beschlossen. Geplant ist, dass er von der nordöstlichen Ecke der Straße Bauerwiese nach ca. 400 m auf die von Querum kommende Dibbesdorfer Straße trifft, auf der der Nutzer dann in den Ort hineinführt wird. Nachdem dieser Antrag auch in der Haushaltssitzung des Stadtrats im Februar verabschiedet wurde, kann der Weg zwischen unseren Dörfern nun errichtet werden. Somit gewinnen der Stadtbezirk und damit seine Bürger weiter Attraktivität und lädt zum Ausflug in die Natur zu Fuß oder per Rad ein, wobei insbesondere der Schutz der angrenzenden Wald- und Ackerflurstücke im Vordergrund steht.

Stefan Jung, 31.05.2013

→ Keine KommentareTags:

Nicole Palm referiert zum Stadtbahnausbaukonzept und der Verlängerung nach Volkmarode-Nord

8. Mai 2013 · Ortsverein, Stadtbezirksrat

Roter_Stammtisch_Mai_2013

Vorstellung des Stadtbahnausbaukonzepts beim Roten Stammtisch

Zum Roten Stammtisch hat der SPD-Ortsvereins Volkmarode, Schapen, Dibbesdorf im Mai Nicole Palm, Mitglied im Planungs- und Umweltausschuss und stv. SPD-Fraktionsvorsitzende, eingeladen. Nachdem im Februar der Rat der Stadt Braunschweig einen Antrag zur Erstellung eines Stadtbahnausbaukonzept genehmigt hat, fragen sich viele Bürger in Volkmarode, wie es mit der seit jahrzehnten geplanten Verlängerung der M3 ins Neubaugebiet weitergeht. Nicole Palm gab nach einem kurzen Abriss über die Historie – insbesondere über den 1. Stadtbahnfinanzierungsvertrag mit dem Land Niedersachsen aus den 90er Jahren und die Nichtfortführung der Stadt-, Verkehrs- und Stadtbahnentwicklungspläne seit dem Politikwechsel im Rathaus 2001 – einen Ausblick auf die geplante Vorgehensweise. Dabei wird es jetzt eine Beteiligung der Stadtverwaltung an dem Ausbaukonzept geben und nicht wie bisher nur Ausarbeitungen der Verkehrs AG.

Nicole Palm erläuterte den interessierten Besuchern der Veranstaltung, dass im Ausbaukonzept die gleichen Strecken geprüft werden, die bereits im 1992 aufgestellten Stadtbahnprioritätenplan aufgeführt sind. Dazu zählen neben der Verlängerung Volkmarode noch die Strecken Lehndorf-Kanzlerfeld-Lamme und Salzdahlumer Straße-Südstadt-Rautheim/Mascherode. Hinzugekommen ist noch eine Entlastungsstrecke im westlichen Ringgebiet. Nicole Palm erläuterte in diesem Zusammanhang auch, dass zwar die anderen genannten Strecken nach der Standardisierten Bewertung wohl förderfähig sein würden und damit von der Priorität bzgl. der Finanzierung eher realisierbar sein könnten, die Priorisierung aber nach dem politischen Willen in dem Konzept gesetzt werden. Somit wird auch der Wunsch der Bürger im Neubaugebiet für eine bessere ÖPNV-Anbindung von Seiten der SPD-Ratsfraktion Gehör finden.

Referentin_Nicole_Palm

Nicole Palm zeigt den geplanten, straßenbündigen Trassenverlauf

Zur Ausgestaltung des Trassenverlaufes konnte Nicole Palm den anwesenden Bürgern die straßenbündige Variante als Favorit für eine mögliche Umsetzung vorstellen. Diese würde auf der heutigen Berliner Heerstraße verlaufen und keine größeren Grundstückszukäufe bedeuten, was ja in der hitzigen Debatte in den vergangenen Monaten immer als Argument von Verlängerungsgegnern genannt wurde. Insbesondere bei weiterer Ausdehnung von Wohngebieten im Nordosten ist eine gute Nahverkehrsanbindung durch eine Strassenbahn mit einem attraktiven Park&Ride-Parkplatz unverzichtbar.

08.05.2013, Stefan Jung

→ 2 KommentareTags:

BISS informiert über Situation von Eckert&Ziegler in Thune

6. März 2013 · Allgemein, Ortsverein

Auf Einladung des SPD Ortsvereins Volkmarode, Schapen, Dibbesdorf referierten am vergangenen Dienstag die Vorstandsmitglieder der BISS e.V. Dr. Thomas Huk und Peter Meyer über den aktuellen Stand zur Firma Eckert&Ziegler in Thune.

PeterMeyer

Peter Meyer referiert über den Bebauungsplan

Rückblickend auf den Anlass für die Gründung der Bürgerinitiative wurde den interessierten Bürgern unseres Stadtbezirks nach und nach die Problemlage für die Anwohner von Thune, Wenden und Harxbüttel, aber auch für ganz Braunschweig und die Region vermittelt. So wurde über die Überschreitung von Strahlengrenzwerten, die Berechnung der Gefährdung durch Emissionen und die möglichen Langzeitwirkungen der Ausbringung von freigemessenem radioaktivem Abwasser über die Abwasserkanäle der Stadt Braunschweig berichtet.

ZuschauerBISS

Interessierte Zuhörer aus unserem Stadtbezirk

Es wurden viele Fragen von den interessierten Teilnehmer gestellt und konnten von den beiden Referenten ausführlich beantwortet erläutert werden. Insbesondere die Auswirkungen auf den Stadtbezirk 114 wurden hinterfragt und mögliche Unglücksszenarien diskutiert. So ist zwar die Hauptflugroute des Flughafens Braunschweig-Wolfsburg südlichen des Gebietes, aber Notfall- und Warteschleifenrouten führen direkt über den Bereich Thune und Wenden.

ThomasHuk

Dr. Thomas Huk zeigt auf , welche offenen Fragen es zu Eckert&Ziegler noch gibt

Die BISS hat für die weitere Gestaltung des Bereichs in Thune Vorschläge erarbeitet und einen Bebauungsplan entworfen, nach dem mittelfristig das Gebiet als Wohngebiet genutzt werden soll. Industrie- und Gewerbeansiedlungen wären dann an der A2 um den Waller See geplant. Weitere Information sind zu finden auf der Webseite der BISS: www.biss-braunschweig.de

06.03.2013, Stefan Jung

→ Keine KommentareTags:

Vorstandswahlen: Stefan Jung als Vorsitzender des SPD Ortsvereins wiedergewählt

26. Februar 2013 · Ortsverein

Der SPD Ortsverein Volkmarode, Schapen, Dibbesdorf hat in der vergangenen Woche auf der Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Im Amt des Vorsitzenden wurde Stefan Jung von den Mitgliedern wiedergewählt. Zudem wurde als stellvertretender Vorsitzender unser Stadtbezirksbürgermeister Ulrich Volkmann im Amt bestätigt worden. „Nach den Erfolgen bei den Kommunal- und Landtagswahlen im Stadtbezirk richtet sich jetzt der Blick auf die bevorstehende Bundestags- bzw.Oberbürgermeisterwahlen.“, kündigt Stefan Jung für die nächste Amtszeit an.

Kassierer des Ortsvereins ist Dr. Theo Becker, das Amt des Schriftführers wird weiterhin von Michael Koch wahrgenommen. Als Beisitzer wurden Anna-Lena Scheeler, Ulrich Wegener und Hermann Beese gewählt.

Vorstand

Der neu gewählte Vorstand: U. Volkmann, A.-L. Scheeler, M. Koch, S. Jung, T. Becker und H. Beese (v.l.)

26.02.2013, Stefan Jung

→ Keine KommentareTags: